Konjunkturpaket

Das nun allseits gelobte Konjunkturpaket wäre ohne Saskia Esken nicht zustande gekommen. Trotzdem galt die SPD-Vorsitzende bisher als politisches Leichtgewicht, als billiges Ziel für herablassende und hämische Aussagen. Das dürfte sich jetzt ändern. Lesen Sie den redaktionell geänderten Kommentar von Janko Tietz, SpiegelPolitik entnommen.

Als die bis dahin weitgehend unbekannte Bundestagsabgeordnete Saskia Esken im vergangenen Jahr zur Co-Vorsitzenden der SPD gewählt wurde, waren die Kommentare größtenteils vernichtend. Von Verzwergung der einst stolzen Sozialdemokratie war die Rede, von der Gabe der Partei, konsequent das Falsche zu tun. Sogar das endgültige Ableben des Koalitionspartners von CDU und CSU wurde heraufbeschworen, wenn Esken ihre Pläne wahr machen würde, aus der Regierung auszuscheiden.

SPD-Vorsitzende Saskia Esken: Die Partei lebt
SPD-Vorsitzende Saskia Esken: Die Partei lebtRonny Hartmann/ picture alliance/dpa
PDFDrucken