FinanzAzubi

Es hat etwas gefährlich Naives zu glauben, ein Finanzminister müsse einfach nur Einnahmen und Ausgaben ausgleichen. Christian Lindner bräuchte als oberster Kassenwart des Landes sehr viel mehr. Lesen Sie den marginal gekürzten Beitrag von Thomas Fricke, Spiegel Wirtschaft entnommen.

Christian Lindner scheint etwas zu haben, das den einen oder anderen reizt. Das führt gelegentlich dazu, dass er auch mal für Sachen verteufelt wird, die gar nicht so schlimm sind. Nicht schön. Nur heißt das nicht, dass jede Warnung vor Christian Lindner deshalb gleich übertrieben ist. Das könnte auch für eine der weltpolitisch womöglich wichtigsten Fragen dieser Tage gelten: die Frage danach, wer Deutschlands nächster Finanzminister wird.

Zur Kunst wird gehören, beim nächsten Crash an den Finanzmärkten mit hochkarätigen Expertenkollegen wie US-Finanzministerin Janet Yellen oder Italiens Ministerpräsident Mario Draghi binnen Stunden abzustimmen, wer wie stark an den Märkten eingreift, weil die Krise sonst eskaliert. Auch da wird der verstaubte ordoliberale Sprechzettel dann nichts helfen. Fragen Sie mal Herrn Weidmann.
PDFDrucken