RV-Gemeinschaft

Politik und Gesellschaft

Asoziale Marktwirtschaft

Soziale Spaltung unerträglich

Ein ehrbarer Kaufmann wie Michael Otto mit seiner Forderung zur  Rückbesinnung auf die soziale Marktwirtschaft gehört zu den Unternehmern, die sich ihrer Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt bewußt sind. Das Arm und Reich nichts mehr gemein haben und dieser Zusammenhalt zerbröselt, belegt das Schlangestehen für ein Frühstück. Lesen Sie die Artikel von Oliver Schade und Jens Meyer-Odenwald, dem Hamburger Abendblatt entnommen.

(mehr …)

Klassengesellschaft

Sozialer Abstieg gewollt

Selbst die konservative FAZ muss feststellen, dass der ehemalige Zusammenhalt unterschiedlicher Gruppen, der insbesondere wegen der Möglichkeit des beruflichen und gesellschaftlichen Aufstiegs bestand, nicht mehr existent ist. Stattdessen führt der  materielle und soziale Abstieg der Mehrheit der Bevölkerung zum Klassenkampf, der auch die sogenannte Oberschicht erreichen wird.

(mehr …)

Bankendesaster

Bankenregulierung unausweichlich

Immerhin fordert der ehemalige Präsident des Bunderverbandes deutscher Banken eine staatliche Bankenaufsicht mit mehr Kompetenzen, obwohl er das Bankendesaster verharmlost. Ob mehr Kompetenzen genügen, muss allerdings bezweifelt werden, solange nicht restriktive Regelungen die Banken an die Kandare nehmen. Danach sieht es bisher leider nicht aus.

(mehr …)

Bankendesaster offenbart Klassengesellschaft

Milliarden für Banken

Bereitwillig stellt die Bundesregierung den Banken, die keine Regeln, keine Kontrollen und keine Verantwortung kennen, Milliarden zur Verfügung, ohne den Marktradikalismus zu beenden. Allein der Hypo Real Estate wurde bereits ein Betrag von über 100 Mrd € vom Steuerzahler zur Verfügung gestellt.

(mehr …)

  • Archiv